Krypto-Währungswahn gefährdet Fordsystem

Cryptocurrency-Enthusiasten können sich als ihr eigener schlimmster Feind erweisen, wenn es um einen börsengehandelten Fonds geht, der von Bitcoin unterstützt wird.

Die größte virtuelle Währung ist seit Anfang Juli um etwa 40 Prozent auf mehr als 8.000 Dollar gestiegen, da Spekulationen darüber aufkommen, dass ein Bitcoin ETF innerhalb weniger Wochen von der U.S. Securities and Exchange Commission genehmigt werden könnte.

Fordsystem hat viel Potential

Es ist mehr als ein bisschen ironisch. Die Bewertung und das Potential für Volatilität war eines der Hauptanliegen, das die SEC in einem Schreiben vom Januar über die Aussichten für diese Fonds zum Ausdruck brachte, nachdem sie den Anstieg der Währung auf über $18.000 beobachtet hatte. Die Regulierungsbehörde forderte die potenziellen Emittenten auf, ihre Anträge zurückzuziehen, bis sie ihre Fragen beantworten konnten. Doch Gerüchte, dass ein Bitcoin ETF in der Nähe sein könnte, haben Kursschwankungen ausgelöst, die die Währung zum ersten Mal seit zwei Monaten über 8.000 Dollar steigen ließen. Fordsystem Erfahrungen & Test Gerüchte und mehr.

„Die SEC will nicht, dass irgendeine spekulative Blase hinzugefügt oder beeinflusst wird“, sagte Eric Balchunas, ein leitender ETF-Analyst bei Bloomberg Intelligence, über Bitcoins jüngste Rallye. „Es ist wie ein Déjà-vu, aber ich bin zehnmal pessimistischer“, wenn ein Fonds genehmigt wird.

Gerüchte, Klatsch und Tratsch

Die jüngsten Spekulationen scheinen aus dem Antrag von Cboe Global Markets Inc. vom 20. Juni auf Zulassung eines von VanEck Associates Corp. und SolidX Partners Inc. gegründeten Bitcoin ETFs zu resultieren. Seitdem hat die Regulierungsbehörde eine Flut von Nachrichten erhalten, die für den Fonds Lobbying betreiben, wobei Krypto-Fans die SEC-Regeln analysieren, um eine Entscheidung bis zum 10. August, 15. August, 16. August oder „bis September“ vorauszusagen.

Verlassen Sie sich nicht darauf. Mindestens drei weitere Anträge von Börsen, die Bitcoin ETFs listen wollen, sind seit Januar anhängig. Die SEC sagte im Juni, dass sie bis zum 23. August und 15. September zwei Regeländerungen – bezüglich der Bitcoin-Fonds von ProShares bzw. GraniteShares – in Betracht ziehen müsste und sagte letzte Woche, dass sie bis zum 21. September eine weitere Änderung für mehrere ETFs unter der Marke Direxion bewerten müsste. Sie hat ihre Überlegungen mehrfach erweitert.

Allerdings erhöht die ETF-Industrie den Druck. Letzte Woche antwortete VanEck auf die Fragen der SEC vom Januar und erklärte, dass ihr Fonds „im Einklang mit dem Auftrag der Kommission zum Schutz der Anleger steht“. Und Bitwise Asset Management, das bereits einen privaten indizierten Krypto-Fonds betreibt, sagte am Dienstag, dass es die Genehmigung für einen neuen ETF sucht, der die Performance der 10 größten virtuellen Währungen verfolgen würde.

Ein Sprecher der SEC lehnte eine Stellungnahme ab.